Kategorie: Allgemein

Dr. Rudolf Stadler verlässt Jenbach am Saisonende

Am Ende der aktuellen Saison wird sich auf dem Trainerstuhl der Jenbacher Kampfmannschaft ein Wechsel vollziehen. Dr. Rudolf Stadler und der SK Jenbach werden nach zwei Jahren ab Sommer getrennte Wege gehen. Dies wurde Anfang des Monats auch an die Mannschaft kommuniziert. 

Die Zusammenarbeit wurde bereits beim Antritt Stadlers auf zwei Jahre festgelegt. Nach mehreren Gesprächen wurde zwischen dem Trainer und der Vereinsführung vereinbart, an dieser Ursprungsidee festzuhalten. Dr. Stadler dazu: „Ich habe von Anfang an gesagt, dass ich die Mannschaft in Jenbach sehr gerne übernehme und betreue, dass ich aber gleichwohl zwei Jahre für eine angemessene Zeit halte, ein solches Traineramt auszuführen. Wir hatten und haben eine sehr intensive Zusammenarbeit, man nutzt sich gewissermaßen aneinander ab. Insofern halte ich es für sinnvoll, nach einer gewissen Zeit neue Impulse zu setzen.“

Obmann Thomas Thallauer: „Wir wissen, was wir an Rudi haben. Er ist ein absoluter Fußball-Fachmann und stellt das wöchentlich unter Beweis. Bei jedem Spiel und jeder Trainingseinheit ist er akribisch vorbereitet und mit vollem Herzblut dabei. Das kostet natürlich auch viel Energie. Insofern verstehen wir, dass Rudi nach zwei intensiven Jahren bei uns nun etwas Abstand haben möchte.“

Dr. Stadler übernahm die Jenbacher Mannschaft im Sommer 2020 nach dem Rücktritt von Mario Oderich sehr kurzfristig. Nach einem holprigen Saisonstart in seinem ersten Jahr arbeitete man sich im Verlauf des Herbstes auf Platz fünf vor, der geplante Angriff auf die Tabellenspitze im Frühjahr blieb Trainer und Team coronabedingt jedoch verwehrt. Dafür belegt man aktuell Platz zwei in der Tabelle und ist in der sehr spannenden Gebietsliga mitten im Aufstiegsrennen. Und dieses möchte man natürlich nun zum eigenen Gunsten entscheiden – gemeinsam mit Dr. Rudi Stadler an der Seitenlinie. 

„Wenngleich unsere Zusammenarbeit am Saisonende enden wird, bin ich total heiß darauf, mit der Mannschaft den Aufstieg zu schaffen“, so der Trainer. „Einen schöneren Abschied könnte man sich ohnehin nicht wünschen.“ Auch Vorstand Sport, Lukas Pfurtscheller, meint: „Es ist sicher ein Vorteil, wenn die Personallage für die kommende Saison nun vor dem entscheidenden Endspurt geklärt und auch kommuniziert ist. So können wir uns nun alle gemeinsam voll auf das gemeinsame Ziel Aufstieg konzentrieren. Rudi hat in den letzten beiden Jahren tolle Arbeit geleistet, wir möchten ihm unbedingt den Aufstieg zum Abschied schenken.“, so Pfurtscheller. 

Der Nachfolger von Dr. Rudolf Stadler steht dabei noch nicht final fest, wird aber zu gegebener Zeit kommuniziert werden. Der volle Fokus liegt nun auf der Verwirklichung des Aufstiegs in die Landesliga.

Remis im Topspiel: Aufstiegsrennen bleibt spannend

Dem SK Jenbach gelang beim samstäglichen Heimspiel gegen den Tabellenführer Breitenbach ein 1:1 Unentschieden. Vor 600 Zusehern, rund 400 davon Anhänger der Jenbacher Elf, sorgten für eine unglaubliche Stimmung – und die Mannschaft von Dr. Rudolf Stadler sollte ihren Anhang nicht enttäuschen.

Es entwickelte sich von Beginn an ein schwungvolles Spiel mit Chancen da wie dort. Bereits nach sechs Minuten brachte Noah Samer die Gäste mit einer direkten Ecke mit 1:0 in Führung. Die Jenbacher Proteste auf Foulspiel gegen den Jenbacher Schlussmann blieben dabei unerhört.

Doch man steckte nicht auf und ließ sich von dem frühen Rückstand nicht unterkriegen. Es gab Möglichkeiten auf beiden Seiten, den Zusehern wurde ein attraktives Spitzenspiel geboten, das hielt, was es vor der Begegnung versprach. Und das noch vor der Pause den Jenbacher Ausgleich brachte. Süleyman Ünal schlenzte einen Freistoß sehenswert in den Winkel.

Nach dem Seitenwechsel blieb die Begegnung weiter attraktiv, wartete mit einigen Torchancen auf beiden Seiten auf, bekam aber keinen weiteren Treffer mehr. Einmal hatte Jenbach Glück, als ein Abschluss der Gäste an der Querlatte landete, auf der Gegenseite konnte sich mehrmals Winkler im Breitenbacher Tor auszeichnen.

Das 1:1, welches am Ende die Anzeige des Jenbacher Hexenkessels zierte, war unterm Strich ein gerechtes Ergebnis. Beide Teams trugen ihren Teil zu einem wahren Fußballfest bei, in welchem Jenbach seine Aufstiegsambitionen untermauerte und bereits im sechsten Spiel in Folge ungeschlagen bleibt. Dr. Rudolf Stadler war nicht unzufrieden: „Wir haben gut performt, bleiben an Breitenbach dran. Wir sind bereit für das Saisonfinale und freuen uns schon auf die kommenden Spiele. Ein riesiges Dankeschön auch an unsere fantastischen Fans. Ich bin nun schon eine Zeit im Geschäft, aber so etwas habe ich schon sehr lange nicht mehr miterleben dürfen, die Stimmung war unfassbar!“

Kampfmannschaft gewinnt unterhaltsames Derby

Nach dem hart erkämpften Unentschieden gegen Zell ging es am vergangenen Wochenende für die Elf von Dr. Rudolf Stadler zum Derby gegen die abstiegsbedrohten Vomper. Aufgrund der prekären Tabellensituation war klar, dass die Gastgeber alles daranlegen werden, gegen die Jenbacher Mannschaft anzuschreiben.

Und tatsächlich gelang den Hausherren ein sehr schwungvoller Start. Bereits nach guten fünf Minuten gab es einen Elfmeter gegen Jenbach, den Schlussmann Darek Poturalski jedoch, wie bereits in der Vorwoche gegen Zell, parieren konnte. Doch wer meinte, Vomp würde mit der vergebenen Großchance lange hadern,der irrte. Die Elf von Stefan Plattner agierte weiter mutig und ging in der neunten Minute nach einer schönen Kombination, an deren Ende Fabio Wurzenrainer einnetzte, in Führung. Und die Vomper legten nach: Nach 13 Minuten bereits das 2:0 durch Thomas Schwarz.

Eine Reaktion Jenbachs war nun unbedingt notwendig. Ohne die ausgefallenen Führungsspieler Resul Ünlü und Tanju Sahin rang man um Stabilität und Spielkontrolle und konnte diese sukzessive auch gewinnen. Dem zuträglich war fraglos auch ein wunderschöner Treffer von Süleyman Ünal, der Jenbach nach 13 Minuten wieder in Schlagdistanz brachte.

Nun gelang es der Elf von Dr. Stadler die Überhand zu gewinnen. Es folgte eine Viertelstunde, in welcher man zwar die Spielkontrolle an sich reißen konnte, jedoch noch keine wirklich klaren Torchancen erspielte. Dies änderte sich nach gut einer halben Stunde. Jenbach agierte nun zwingender, traute sich öfters einen Abschluss zu und scheiterte mehrmals nur am Vomper Schlussmann. Zum idealen Zeitpunkt, unmittelbar vor dem Pausenpfiff, gelang in Folge dieser Druckphase auch der mittlerweile verdiente Ausgleich. Selcuk Temiz netzte zum 2:2 ein und schloss eine schwungvolle und attraktive erste Hälfte ab.

Der Start in Abschnitt zwei verlief nun etwas ruhiger, was einem aus Jenbacher Sicht in Anbetracht der ersten Spielminuten nur recht sein konnte. Man dominierte nun das Auswärtsspiel und wusste spielerisch sehr zu gefallen. Mehrere gute Kombinationen und gefährliche Torabschlüsse führten dazu, dass man wohl vom spielerisch stärksten Auftritt der Jenbacher Elf in dieser Rückrunde sprechen kann. Im Zuge dessen war die Führung schlussendlich auch mehr als verdient, Mustafa Besparmak brachte sein Team in Minute 73 mit 3:2 in Front.

Jenbach nun konzentriert, in der Defensive ließ man nicht wirklich mehr etwas anbrennen, offensiv hingegen agierte man spielfreudig. Das 4:2 war dann auch das am schönsten herausgespielte Tor des Nachmittags. Simon Zach tankte sich auf links gut durch, spielte das Leder weiter auf Selcuk Temiz, der wiederum Elyasa Sahin bediente, der mustergültig auf Mustafa Besparmak ablegte. Dieser schob überlegt ein und schloss diesen sehenswert über mehrere Stationen vorgetragenen Angriff zur Entscheidung ab. Das 4:2 war schlussendlich auch der Endstand.

Zusammenfassend war den gut 100 Zusehern am Vomper Sportplatz ein attraktives Derby geboten, in welchem Jenbach nach einem wahren Kaltstart spielerisch die wohl beste Rückrundenleistung bot, sodass der 4:2 Sieg am Ende verdient ist. Man überzeugte fußballerisch und kann nun voller Selbstvertrauen auf das Gipfeltreffen am kommenden Wochenende blicken, wenn Tabellenführer Breitenbach zum Topspiel der Runde im Stadion Jenbach gastiert (18:00 Uhr).

Nachwuchs überzeugte am Wochenende!

Die U11-Mannschaft von Volkan Kuscu und Figo Kepelek gewann am Samstag auswärts beim Nachwuchs von Bundesligist Wattens sensationell mit 2:1. Jenbach bleibt dadurch gegen die Wattener in diesem Frühjahr weiter ungeschlagen.

Die U10 gewinnt in Breitenbach mit 5:3 und die U18 festigt mit einem souveränen 4:1 Heimsieg gegen die SPG Westliches Mittelgebirge die Tabellenführung.

Wir gratulieren unserem Nachwuchs zum bereits zweiten Wochenende in dieser Rückrunde ohne auch nur einer einzigen Niederlage!

Jenbacher Kick-Camp findet wieder statt!

Nach dem tollen Zuspruch aus den vergangenen Jahren findet heuer bereits zum vierten Mal das beliebte Jenbacher Kick-Camp statt!In der zweiten Sommerferienwoche wird den Kids wieder viel Fußball und eine abwechslungsreichen Freizeitgestaltung sowie täglich ein Mittagessen geboten. Wir freuen uns über viele Anmeldungen via fussball-kicker-camps@gmx.at mit Vor- und Nachname sowie Geburtsdatum des Teilnehmers/der Teilnehmerin.

Remis im Spitzenspiel: 1-1 gegen Zell

In einem hochemotionalen und an Spannung kaum zu überbietenden Spitzenspiel der Gebietsliga konnten sich aufopfernd kämpfende Jenbacher gegen Zell/Ziller einen Punkt sichern.

Das Spiel war von Beginn an intensiv und ging schnell hin und her. Die fußballerische Klasse, über welche unsere Mannschaft zweifelsohne verfügt, zeigte man aber anfangs zu selten. Man agierte zwar überaus bemüht und engagiert, gleichfalls aber auch etwas zu schlampig. Zu viele individuelle Fehler und ungenaue Pässe verhinderten eine Jenbacher Dominanz. So blieb die Begegnung offen und beide Teams fanden einige Torchancen vor, wenngleich ein Übergewicht derer auf Seiten Jenbachs festzustellen war. Doch unter anderem Selcuk Temiz und Mustafa Besparmak vergaben aus aussichtsreicher Position. Da auch die Zillertaler immer wieder gefährlich vor das von Darek Poturalski gehütete SKJ-Tor kamen, hätte das Spiel gut und gerne in beide Richtungen kippen können. Schlussendlich aber ging es torlos in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild, den Zusehern bot sich ein spannendes, wenngleich nicht immer hochklassiges Spiel, in welchem nun die Gäste in Front gingen. Michael Schweinberger köpfte nach einer Ecke zur Zeller Führung ein (58.).

Jenbach agierte sichtlich wütend, warf noch mehr nach vorne, blieb aber lange zu unsauber. Dennoch sollte man Chancen erhalten: Doch Simon Zach und Youssef Lambaraa zögerten aus aussichtsreicher Position etwas zu lang, sodass immer im letzten Moment noch ein Zillertaler Bein dem Jenbacher Abschluss in die Quere kam. Doch auch auf der Gegenseite gab es weiterhin gute Möglichkeiten, eine davon parierte Poturalski im eins gegen eins gegen Schneeberger überragend (86.).

Unsere Mannschaft ging nun voll ins Risiko, was den Gästen naturgemäß offene Räume in deren Angriffshälfte verschaffte. Nach 88 Minuten kam ein Zeller Angreifer im Jenbacher Strafraum zu Fall, ein Pfiff ertönte und es gab Strafstoß für die Gäste. Doch der überragende Poturalski konnte den Strafstoß parieren, beim Nachschuss versagten dem gescheiterten Schützen einmal mehr die Nerven – der Ball landete im Fangzaun hinter dem Tor.

Zell vergab somit die Vorentscheidung und unsere Mannschaft gewann nochmals Oberwasser. In einer sehr hitzigen und teils auch unsportlichen Schlussphase kämpfte unsere Mannschaft verbissen weiter um einen Punkt und wurde in der zweiten Minute der Nachspielzeit auch dafür belohnt. Der weit aufgerückte Ümit Ünlü kam auf der rechten Seite an den Ball, war schneller als die Zeller Defensive und schob das Leder eiskalt ins lange Eck. Es war zugleich der 1:1 Endstand.

Jenbach zeigte einmal mehr einen sehr engagierten und kampfstarken Auftritt, bei welchem man fußballerisch aber manchmal zu ungenau agierte, sodass es zu keiner drückenden Überlegenheit der Stadler-Elf kam. Die Partie ging hin und her, Chancen gab es da wie dort. Was die Jenbacher Mannschaft auszeichnete war ihr großes Engagement bis zum Ende einer Partie, die insbesondere in der Schlussphase durchaus auch hitzig und emotional wurde. Doch auch davon ließ sich Jenbach nicht beeindrucken und belohnte sich schlussendlich mit einem Punkt, der unterm Strich so auch in Ordnung geht.

Nachwuchs: Top-Wochenende für Jenbacher Nachwuchsabteilung

Die Jenbacher Nachwuchsabteilung kann sich über ein sehr erfolgreiches Wochenende freuen. Bereits am Freitag gewann die Jenbacher U10, eine Woche nach dem beeindruckenden Unentschieden gegen den Nachwuchs von Bundesligisten Wattens, ihr Auswärtsspiel in Alpbach. Auf dem für die Kids ungewohnten Kunstrasen überzeugte man vor allem kämpferisch und drehte einen zwischenzeitlichen Rückstand noch in einen unterm Strich verdienten Auswärtssieg.

Die U11 erspielte sich derweil gegen Vomp/Stans einen Punkt. War man in den letzten Spielen der Hinrunde bereits wesentlich näher an einem Punktgewinn dran als das noch im Herbst der Fall war, so sollte sich diese Tendenz am Samstag bestätigen. In einem spannenden Spiel erkämpfte sich unsere Mannschaft ein gerechtes 0:0-Remis und setzt die erfreuliche Entwicklung der letzten Woche fort.

Die SPG Jenbach/Buch U14 traf am Sonntag im heimischen Stadion Jenbach auf die SVG Mayrhofen. Das Team der beiden Partnervereine dominierte dabei von Beginn an das Spiel und erspielte sich im Laufe der ersten Hälfte einige sehenswerte Torchancen, scheiterte jedoch an deren Verwertung relativ lange, nicht zuletzt auch aufgrund einer guten Torhüterleistung des Zillertaler Schlussmannes. Doch kurz vor der Pause war es dann so weit, es gelang, den Abwehrriegel der Gäste zu knacken.

Nach der verdienten Halbzeitführung setzte sich die Dominanz der SPG U14 im zweiten Abschnitt weitestgehend fort, man baute die Führung bis auf ein 3:0 aus. Auch auf den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer der Zillertaler Gäste zum 3:1 hatte man in Form eines Elfmeters zum 4:1 die passende Antwort. Mann des Tages war dabei Samuel Brunner, der sich für alle vier SPG-Tore verantwortlich zeichnete. Der 4:2 Anschlusstreffer für tapfer kämpfende Mayrhofener kam dann kurz vor dem Ende zu spät.

Zum Abschluss des Wochenendes stand noch das U18-Spitzenspiel unserer SPG, die als Tabellenführer in die Begegnung ging, gegen den ersten Verfolger, den FC Kitzbühel, an. In einer sehr intensiven Partie erwischte unsere Mannschaft einen Traumstart. Bereits nach fünf Minuten brachte Simon Zach sein Team in Führung. Er verwertete einen Abpraller im Strafraum der Gäste trocken. Jenbach/Buch agierte dominant und drückte auf das zweite Tor – doch es sollte zuerst der Ausgleich der Gäste fallen. Nach 13 Minuten stand es, nach einem schön vorgetragenen Angriff der Kitzbühler, plötzlich 1:1 – und das, obwohl unsere Mannschaft bis dahin äußerst dominant agierte. Doch man ließ sich von diesem zwischenzeitlichen Rückschlag nicht aus dem Tritt bringen und spielte weiter unbeirrt nach vorne. Die abermalige Führung zum 2:1 durch einen Freistoß von Youssef Lambaraa war die Belohnung für den engagierten Jenbacher Auftritt.

Bis zum Pausenpfiff von Schiedsrichter Serdar Celik gelang es unserem Team, die Führung auf 4:1 auszubauen. Youssef Lambaraa verwertete einen Elfmeter nach Foul an Atilla Kul zum 3:1, Simon Zach ferselte das Leder nach einem Eckball sehenswert ins kurze Eck. Nach dem Seitenwechsel ließ unsere Mannschaft den Gästen aus Kitzbühel, wohl auch bedingt durch den komfortablen Vorsprung, etwas mehr Spielraum. Zu mehr als dem 4:2 Anschlusstreffer sollte es für Kitzbühel aber nicht reichen. Jenbach/Buch gewann verdient, hält nach drei Rückrundenspielen bei ebenso vielen Siegen und festigt damit die Tabellenführung.

Für die U7, U8 und U9 Mannschaften unseres Vereins geht es derweil erst kommende Woche mit den Meisterschaftsturnieren des TFV los. Die Jungs und Mädels dieser Teams zeigten jedoch bereits bei einigen freundschaftlichen Turnieren ihr Können und durften sich über viele Tore und noch mehr Spaß bei ihren Auftritten freuen.

Die Nachwuchsabteilung schloss somit nahtlos an die starken Leistungen der Erwachsenenteams an. Am Ende eines erfolgreichen Wochenendes darf sich der SK Jenbach somit in Summe über fünf Siege und ein Remis in sechs Meisterschaftspartien freuen. So kann es weitergehen!

Jenbacher Reserve in bestechender Form

Nach der unglücklichen Auftaktniederlage in die Frühjahressaison gegen Hopfgarten/Itter, wo man trotz ansprechender Leistung, verschossenem Elfmeter inklusive, mit 1:2 verlor, startete die Jenbacher Reserve eine beeindruckende Serie. Beim folgenden Auswärtsspiel gegen den Tabellenführer Rinn/Tulfes stand man defensiv kompakt und ließ auf dem kleinen Rinner Platz den Hausherren nur wenig Platz für ihr Spiel. Offensiv brachte Adem Aslan seine Mannschaft mit einem sehenswerten Distanztreffer nach gut 20 Minuten mit 1:0 in Führung, welche man aufgrund einer sehr engagierten und vor allem auch disziplinierten Leistung bis zum Schlusspfiff nicht mehr hergeben sollte.

Als nächstes stand wieder ein schweres Auswärtsspiel, dieses Mal am Weerberg, auf dem Programm. Doch auch dort gelang es der Elf von Daniel Deutsch schon vor der Pause das Spiel in die gewünschte Richtung zu lenken – nach Treffern von Adem Aslan und Ruhat Tastekin führte man mit 2:0. Wiederum Aslan machte nach dem Seitenwechsel mit einem weiteren Tor alles klar – das 3:0 war gleichzeitig auch der Endstand in einer Begegnung, in der Jenbach von Beginn an hochkonzentriert agierte und wieder verdient gewann.
Nach diesen beiden schweren Auswärtsspielen folgte am vergangenen Wochenende das Heimspiel gegen den Tabellenletzten Oberlangkampfen. Trainer Daniel Deutsch sprach im Vorfeld von einem Reifetest für seine Mannschaft, nach den tollen Auswärtssiegen dürfe man den vermeintlich schwächeren Gegner keinesfalls unterschätzen. Und das tat Jenbach nicht. Eine konzentrierte Leistung brachte den Jenbachern einen 4:1 Heimerfolg und damit neun Punkte aus den ersten vier Rückrundenbegegnungen.

Trainer Deutsch zeigt sich entsprechend zufrieden: „Wir haben es geschafft, nun auch mehr Konstanz in unsere Leistungen zu bringen. Fußballerisch waren wir auch im Herbst schon vorne dabei, nun allerdings gelingt es uns, unser Können auch konstanter auf den Platz zu bringen. Ich denke wir sind reifer geworden und spielen unsere Begegnungen nun auch taktisch disziplinierter zu Ende. Hierfür muss ich meinen Jungs ein Kompliment aussprechen! Es gilt nun, diesen Schwung auch in die nächsten Partien weiter mitzunehmen und keinesfalls zu denken, dass nun alles von allein laufe.“, so der Jenbacher Coach.

KM festigt Aufstiegsplatz

Nach vier Punkten aus den beiden vergangenen Spielen gelang es der Elf von Dr. Rudolf Stadler den Aufstiegsplatz gegen die starke Konkurrenz ein wenig abzusichern. Nach dem erkämpften torlosen Remis am Weerberg (0:0) in der Vorwoche folgte am Samstag gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten Oberlangkampfen ein souveräner Sieg. Süleyman Ünal brachte den SKJ bereits nach gut zehn Minuten mit dem 1:0 in Führung, ehe Youngster Simon Zach nach bereits mehreren Torvorlagen nun erstmals auch selbst einnetzte. Routinier Tanju Sahin sorgte nach einer guten halben Stunde für das 3:0, welches Oberlangkampfen knapp vor der Pause noch auf 3:1 verkürzte.

Nach dem Seitenwechsel brauchten die in der ersten Hälfte fraglos spielbestimmenden Jenbacher eine gute Viertelstunde, um wieder zurück in die Partie zu finden. Die Gäste hatten in dieser Zeit ihre stärkste Phase, konnten aber auch hier vor dem Jenbacher Tor kaum gefährlich werden. Lediglich ein Freistoß in die Hände von Darek Poturalski brachte so etwas wie Torgefahr mit sich.

Unsere Elf legte dann wieder einen Gang zu, übernahm wieder die Spielkontrolle und erarbeitete sich auch die ein oder andere sehenswerte Tormöglichkeit. Es dauerte jedoch bis zur 89. Minute, ehe Kapitän Resul Ünlü selbst die allerletzten Zweifel am Jenbacher Erfolg beseitigte und zum 4:1 einnetzte. In der Nachspielzeit gelang noch Eigenbauspieler Atilla Kul sein Debüttreffer im Herrenbereich. Er fixierte den 5:1 Endstand.

Eine Woche vor dem großen Showdown gegen Zell am Samstag um 18:00 Uhr im Stadion Jenbach brachte die Elf von Dr. Rudolf Stadler gegen den Tabellenletzten den erhofften Dreier in trockene Tücher. Dieser war Summe Summarum nie wirklich gefährdet, da selbst in der kurzen Schwächephase unserer Elf nach dem Seitenwechsel die Gäste nie wirklich zwingend werden konnte. Abgesehen von dieser Phase dominierte unsere Mannschaft das Spiel und siegte schlussendlich souverän.

Erneuerung der Infrastruktur beim SK Jenbach

Der SK Jenbach freut sich sehr über die nun anstehenden, die Vereinsinfrastruktur betreffenden Umbauarbeiten im Stadion Jenbach. Noch in diesem Jahr wird die Flutlichtanlage des Hauptplatzes getauscht, was nicht nur packende Flutlichtspiele bei bester Beleuchtung garantiert, sondern dank des neuesten LED-Systems auch neue Maßstäbe in Sachen Umweltschutz und Energieeinsparung setzt. Der Stromverbrauch wird mit der neuen Anlage merkbar reduziert, während die Schweinwerfer dank der neuen Technik wesentlich schonender für Tier- und Umwelt sind.
  
Darüber hinaus wird auch die Schankanlage in der Vereinskantine „Cafe/Bar Verlängerung“ ausgetauscht. Hierbei wurde bei der Auswahl darauf geachtet, dass neben Benutzerfreundlichkeit und Energieeffizienz auch hohe Standards betreffend die Hygiene realisiert werden können. 

Lukas Dornauer, der die Planung der Umgestaltung seitens des Jenbacher Vereins koordiniert hat, freut sich: „Die Vereinsanlage wurde vor mehr als 20 Jahren auf damals schon sehr hohen Standards errichtet. Seither haben zahlreiche Funktionäre durch gewissenhafte Pflege und gute Wartung dafür gesorgt, dass die Gerätschaften zum allergrößten Teil sehr lange verwendet werden konnten. Nun ist es aber an der Zeit, einige Dinge zu erneuern und auszutauschen. Dies wurde nun dank der tollen Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde Jenbach möglich.“

Auch die Jenbacher Obmänner Thomas Thallauer und Stefan Paregger bedanken sich bei der Marktgemeinde Jenbach für die Unterstützung: „Wir haben nun sehr lange mit der alten, zum Zeitpunkt der Errichtung überaus hochwertigen Infrastruktur gearbeitet. Um unseren eigenen, sehr hohen Ansprüchen gerecht werden zu können, waren aber nun einige Erneuerungen nötig. Wir sind der Gemeinde Jenbacher sehr dankbar, dass wir hierbei stark unterstützt werden!“

Bürgermeister Dietmar Wallner: „Der SK Jenbach leistet wichtige Arbeit vor allem für die Kinder und Jugendlichen in Jenbach, indem er ein tolles Angebot zur sportlichen Freizeitgestaltung bietet, das aktuell von rund 165 Nachwuchskicker:innen in Anspruch genommen wird. Wir als Gemeinde sind stets bemüht, unsere Vereine dabei zu unterstützen und die notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen. Die Instandhaltung und bei Bedarf Erneuerung der Infrastruktur ist hierbei ein wichtiger Faktor.“