Ausbildungsoffensive für Nachwuchstrainerteam wird fortgesetzt!

Getreu dem Jenbacher Nachwuchskonzept arbeitet die Nachwuchsabteilung des SK Jenbach weiter zielstrebig daran, die Qualität in der Ausbildung unserer rund 130 Nachwuchsspielerinnen und Nachwuchsspieler noch weiter zu erhöhen.
In diesem Zuge bilden sich auch unsere NachwuchstrainerInnen stetig weiter aus und fort, um am Puls der Zeit zu bleiben und laufend neue Anregungen und Impulse für die altersgerechte Arbeit mit den Jenbacher Jungkickern zu erhalten.

Mit Gabriele Scheiflinger, Martin Eder (beide Fußballkindergarten), Özkan Yayar (U7), Rene Steinberger und Lukas Pfurtscheller (beide U8), Jonas Dauber (U11) und Sandro Brand (U12) absolvierten gleich sieben (!) Jenbacher Nachwuchstrainer im Herbst den vom TFV veranstalteten Lehrgang zum Kinderbetreuer.
Darüber hinaus befinden sich Özkan Yayar, Rene Steinberger, Lukas Pfurtscheller und Sandro Brand auch gerade in der Ausbildung zum Kindertrainerdiplom, welches der nächstfolgende Schritt ist.

Neben Kampfmannschaftstrainer Mario Oderich sind mit Nachwuchskoordinator und U13 Trainer David Astl und Wolfgang Astl (U13) auch zwei Jenbacher Nachwuchstrainer gerade in der Ausbildung zur UEFA-B-Lizenz, welche die nächsthöhere Stufe nach dem Jugendtrainerdiplom darstellt, das alle drei mit ausgezeichnetem Erfolg bestanden haben.

Zudem haben mit Rene Steinberger, Lukas Pfurtscheller, Michael Mauerhofer (U9), Sandro Brand, David und Wolfgang Astl und Markus Madersbacher (aktuell ohne Mannschaft) wieder sieben Nachwuchstrainer an einer TFV-Fortbildung mit Schwerpunkt Hallenfußball/Futsal und Balltechnik teilgenommen.

Da aber natürlich auch die beste Ausbildung nicht von Nutzen ist, wenn deren Inhalte nicht auch entsprechend den Bedürfnissen der eigenen Mannschaft in der Praxis umgesetzt werden können, hat unser Verein sich auch hier versucht, noch besser aufzustellen. Und dies ist gelungen. Mit Hannes Wörndle konnte man einen weit über den Verein hinaus angesehenen, ehemaligen und sehr erfolgreichen Nachwuchstrainer für den Verein gewinnen, welcher seit Sommer als vereinsinterne Anlaufstelle für die SKJ-Nachwuchstrainer fungiert.
Er agiert unterstützend bei besonderen Herausforderungen aber auch in der täglichen Trainingsarbeit. „Er ist mit seiner großen Erfahrung und seiner Fußballkompetenz eine absolute Bereicherung!“, meint Nachwuchskoordinator David Astl.

Und die getätigten Maßnahmen bringen auch schon erste Erfolge: im Laufe des Herbstdurchgangs konnten mehr als 15 neue Spieler für die Mannschaften des SK Jenbach gewonnen und für den Fußballsport begeistert werden.
Zudem lief auch der Fußballkindergarten wieder an, welcher mit 19 (!) Kindern mehr als nur gut besucht ist. Und auch die Ergebnisse der Teams entwickeln sich beständig zum Positiven.

Nachwuchskoordinator David Astl gibt die Richtung aus: „Wir sind, so denke ich, sehr gut unterwegs und werden versuchen, die Qualität unserer Ausbildung stetig weiter zu verbessern, uns ständig weiterzuentwickeln und weiterhin offen für Neues sein! Wir wollen den bereits vor Jahren unter Nachwuchsleiter Artur Schweinberger eingeschlagenen Weg fortführen und da und dort den geänderten Rahmenbedingungen entsprechend adaptieren und optimieren!“

Heimniederlage im Derby gegen Weerberg

Ja, natürlich schmerzt die heutige Niederlage und ja, gerne wäre man mit einem Sieg in die Winterpause gegangen. Doch das soll den Erfolg der Mannschaft nicht schmälern: ein sensationeller Herbstdurchgang, 29 Punkte, Winterkönig und nur zwei Niederlagen. Unsere Mannschaft wurde zu einem richtigen #Team, viele Jenbacher fanden den Weg (zurück) ins Stadion am Inn. Wir bedanken uns herzlichst für einen richtig geilen Herbst, Jungs⚽️❤💪

Wir sind Herbstmeister!

Der SK Jenbach konnte auswärts gegen den FC Kössen mit 3:5 gewinnen. Damit sichert sich der SK Jenbach den vorzeitigen Titel „Herbstmeister“. Kössen ging in der 15. Minute mit 1:0 in Führung. In der 20. Minute erhielt der SK Jenbach einen Elfmeter zugesprochen. Cagri Toprak verwandelte diesen und glich auf 1:1 aus. Kurz vor der Halbzeit konnte Lukas Pfurtscheller auf 1:2 erhöhen.

Nach der Halbzeit präsentierte sich die Mannschaft stark und entschlossen das Ergebnis mit nach Hause zu nehmen. Die Mühen wurden durch ein Tor von Alen Hrnjica belohnt und so stand es 1:3. In der 75. Minute schlug es erneut beim FC Kössen ein. Cagri Toprak baute die Führung auf 1:4 aus. Gegen Spielende geriet unsere Abwehr unter Druck. Der FC Kössen konnte so binnen weniger Minuten gleich zwei Tore erzielen und verkürzte den Spielstand auf 3:4. Den Sack machte dann aber Selcuk Temiz in der 91. Spielminute zu. Mit einer schnellen Spielkombination konnte er das Ergebnis auf 3:5 ausbauen.

Damit ist der SK Jenbach bereits eine Runde vor Schluss Herbstmeister. Wir danken der gesamten Mannschaft für die tolle Leistung in dieser Saison. Unsere Trainer dürfen dabei nicht unerwähnt bleiben. Sie formten die Mannschaft vom Absteiger im letzten Jahr zum Tabellenersten dieses Jahres.

Der gesamte Vorstand des SK Jenbach gratuliert dem Team.

Heimsieg gegen die SPG Rinn/Tulfes

Der SK Jenbach konnte schon in der 3 Minuten durch Cagri Toprak in Führung gehen. Der Gegner hatte dank der super Abwehr keine Chance und so konnten wir in der 31 Minute durch Leonard-Pepi Cioc auf 2:0 verlängern. Kurz vor der Halbzeit schlägt Cagri Toprak erneut zu und macht in der 36 Minute das 3:0 klar.

Leonard-Pepi Cioc lies es sich in der 64 Minute nicht nehmen und baute das Ergebnis auf 4:0 aus. Mit dieser starken Leistung ging die Mannschaft dann auch in der 94 Minute vom Platz. Die gesamte Leistung vom Trainerteam und den Spielern ist und bleibt einfach nur ein Wahnsinn.

IHR SEIT SPITZE!!!

Damen holen Punkt gegen Westendorf

Unsere SPG Jenbach/Radfeld Damen konnten am Sonntag in Radfeld einen Punkt gegen Westendorf erzielen. In einem spannenden Spiel ging Jenbach in der 17. Minute durch Emily Jürges in Führung. Westendorf war aber behaglich und glich in der 31. Minute auf 1:1 aus.

Die zweite Halbzeit bot viele Chancen für unsere Damen, die beste hatte kurz vor Spielende Sandra Griesser. Leider ging der Ball knapp daneben und so blieb es beim 1:1.

Bitterer Auswärtssieg in Langkampfen

Der SK Jenbach konnte bereits früh durch Cagri Toprak mit 0:1 in Führung gehen. Kurz vor der Halbzeit zog sich unser Kapitän Ionut Gabriel Gheorghe eine schwere Beinverletzung zu. Nach dem erneuten Spielanpfiff wurde unser Spieler Elias Hochmuth ebenfalls, durch ein Foul, am Bein verletzt. Beide mussten mit der Rettung ins Krankenhaus transferiert werden. Nach einer gelb/roten Karte für uns, standen wir nur noch mit zehn Mann am Platz, konnten jedoch durch den beherzten Einsatz unserer Mannschaft das Ergebnis halten und mit 0:1 in Langkampfen als Sieger vom Platz gehen.

Am Sonntag ereilten uns gleich zwei Hiobs-Botschaften. Ionut Gabriel Gheorghe wird im Laufe des Tages am Kreuzband operiert. Elias Hochmuth fällt mit einem Bänderriss im Sprunggelenk für die gesamte Herbstsaison aus. Wir wünschen den beiden eine gute Besserung und schnelle Genesung und hoffen, dass sie bald wieder bei uns am Platz stehen können.



3 Punkte in Finkenberg

Der SK Jenbach konnte auswärts gegen die SPG Finkenberg/Tux mit 1:2 siegen. Die Mannschaft präsentierte sich stark und konnte in der ersten Halbzeit mit 0:1 in Führung gehen. In der zweiten Halbzeit erzielte die Heimmannschaft den Ausgleich. In der letzten Minute konnte man das Ergebnis nochmals drehen. Endstand 1:2.

Jenbacher Nachwuchs auf der Überholspur


Der Jenbacher Nachwuchs befindet sich auf der Überholspur. Nach rund der Hälfte der Herbstsaison darf man mit der Entwicklung der Nachwuchsteams sehr zufrieden sein.

Die Jenbacher U7 konnte in ihren bisherigen Turnieren vollends überzeugen und fuhr in Form eines Remis nur einen einzigen Punkteverlust ein, bei gleichzeitig fünf Siegen in den restlichen Partien.

Und auch die U8 bereitet Grund zur Freude, einer Niederlage stehen hier vier Siege gegenüber. Ebenso positiv startete die Jenbacher U9 in die neue Spielzeit und kann nach vier Punkten aus den ersten vier Spielen bis dato zufrieden auf die erste Saison im Meisterschaftsspielbetrieb ohne Turniermodus zurückblicken.

„Wenngleich in diesen Altersklassen die Entwicklung der Spieler sowie der Spaß am Spiel eindeutig im Vordergrund stehen, ist es natürlich schön, wenn die Ergebnisse die gute Arbeit unserer Nachwuchsteams bestätigen!“, meint auch der Jenbacher Koordinator Nachwuchs, David Astl.
Erstmals punkten konnten am vergangenen Wochenende auch die U11 und die U15 Mannschaft unseres Vereins. Der U11 gelang nach schwierigem Saisonstart beim 1:1 in Vomp der erste Punktgewinn, die U15 erreichte selbiges beim 2:2 Heimspiel gegen Kundl/Breitenbach.

In beiden Spielen mussten die Jenbacher Mannschaften den Ausgleichstreffer erst sehr spät hinnehmen. „Die Entwicklung auch dieser beiden Mannschaften ist sehr positiv, man sieht, wie sie sich von Spiel zu Spiel steigern und an die Konkurrenz heranarbeiten!“, so Astl.

Dessen Team, die Jenbacher U13, konnte derweil die letzten drei Spiele allesamt gewinnen und rangiert mittlerweile auf Rang drei der Tabelle, punktegleich mit dem zweitplatzieren Team aus Kundl/Breitenbach. Nach einem 8:2 Sieg gegen die SPG Alpbachtal folgte ein 3:2 Erfolg über die starke Nachwuchsabteilung des SC Münster, ehe man das Rückspiel gegen die SPG Alpbachtal wiederum mit 5:0 für sich entschied.

Und auch die SPG Jenbach/Buch U12 macht äußerst positiv von sich reden und startete nach dem 4:4 Auftaktremis in Zell eine beeindruckende Serie: 11:1 gegen Schlitters, 1:0 gegen Stumm und 2:0 am Weerberg: 10 Punkte nach vier Spielen sprechen eine eindeutige Sprache.

Neben den tollen Ergebnissen sticht außerdem hervor, dass in fast allen Nachwuchsteams neue Spieler für den Fußballsport begeistert werden konnten. Obmann Thomas Thallauer dazu: „Für uns ist es auch extrem wichtig, möglichst viele Kinder und Jugendliche aller Altersgruppen anzusprechen.
Es ist eine Auszeichnung für uns als Verein und insbesondere für unsere Nachwuchstrainerinnen und Nachwuchstrainer, dass wir ständig mehr werden!“ Positiv hebt er auch die Zusammenarbeit mit Buch im Nachwuchsbereich hervor: „Wir können uns so gegenseitig dort aushelfen, wo einer alleine nicht kann! Eine gute und sinnvolle Lösung!“, so der Jenbacher Obmann.