Sportlicher Leiter Cagri Toprak tritt zurück – Lukas Pfurtscheller wird Sportvorstand

Unmittelbar nach der Winterpause teilte der Sportliche Leiter des SK Jenbach, Cagri Toprak, dem Verein mit, dass er aus beruflichen Gründen seine Funktion nicht mehr weiter ausüben kann. Der SK Jenbach bedauert diese Entscheidung, nahm das Rücktrittsansuchen auf Wunsch von Cagri Toprak aber an.

Obmann Thomas Thallauer: „Cagri hat uns sehr offen und frühzeitig über seinen Wunsch des Rücktritts informiert, wir danken ihm an dieser Stelle für seine offene und ehrliche Vorgehensweise uns gegenüber!“ Toprak, der genau ein Jahr lang die Funktion des Sportlichen Leiters beim SK Jenbach ausgeübt hatte, konnte trotz der schwierigen Corona-Rahmenbedingungen einen schlagkräftigen Kader zusammenstellen. Beinahe alle Spieler haben ihre Verträge im Sommer verlängert, mit Tuncay Kilicer, Resul Ünlü und Rene Kirchmair konnte er außerdem drei wichtige Akteure zum SK Jenbach lotsen. „Wir danken Cagri herzlich für seine tolle Arbeit! Er übergibt fraglos eine gut aufgestellte Mannschaft in geordneter Art und Weise an seinen Nachfolger“, so der Jenbacher Obmann.

Und dieser Nachfolger steht bereits fest. U09 und U16 Trainer Lukas Pfurtscheller übernimmt mit sofortiger Wirkung in enger Abstimmung mit Cheftrainer Dr. Rudolf Stadler die sportliche Leitung der Jenbacher Kampfmannschaft. Zusätzlich wird Pfurtscheller, der seine aktive Laufbahn aufgrund seiner schweren Knieverletzung bereits im jungen Alter beenden muss, auch mit einem Vorstandsmandat ausgestattet, um noch intensiver und ideal eingebunden arbeiten zu können. „Mit Lukas Pfurtscheller konnten wir eine optimale interne Lösung finden!“, so Obmann Stefan Paregger, der überzeugt ist: „Lukas ist jung, hat dank seiner eigenen Laufbahn, der Trainertätigkeit und dem Studium eine hohe Fußball- und auch Wirtschaftskompetenz. Er ist nahe an der Mannschaft und kennt viele Spieler in Jenbach und der Umgebung. Er ist für uns die ideale Besetzung auf dieser Position.“

Erstmals rückt der sportlich-Verantwortliche damit auch auf in die Reihen des Jenbacher Vorstandes, der sich somit um ein Mitglied vergrößert. „Wir wissen um die Tragweite dieser Entscheidung, haben aber vollstes Vertrauen in Lukas und freuen uns, einen topmotivierten, jungen Mann in unseren Reihen begrüßen zu dürfen. Er hat uns mit seiner Arbeit im Nachwuchsbereich total überzeugt und wird nun mit uns gemeinsam den nächsten Schritt machen“, so Obmann Thallauer abschließend.

Die Gespräche und Planungen für die kommende Spielzeit laufen bereits auf Hochtouren…

Werde auch Du Teil des SK Jenbach!

Du warst bereits einmal fußballerisch aktiv? Du bist gerade aktiv? Hast Lust etwas Neues auszuprobieren? Suchst eine neue Herausforderung? Oder bist Quereinsteiger?

Dann bist du bei uns richtig! Wir stellen ein attraktives Angebot an alle Jugendlichen aus Jenbach und der Umgebung. Aber – wieso Fußball? Und: Wieso Jenbach?

Fußball ist die weltweit beliebteste Sportart! Millionen von aktiven Spielerinnen und Spielern aller Altersstufen messen sich weltweit auf dem Fußballplatz. Gerade in Zeiten der Krise und Pandemie haben wir gesehen, wie wichtig gemeinsame soziale Kontakte sind und wie wichtig auch die Bewegung an der frischen Luft als Ausgleich zum stressigen Alltag ist. Spaß haben und dabei auch noch etwas für den eigenen Körper tun. Wo lassen sich all diese Faktoren besser kombinieren als beim Fußballsport? 

Aber wieso genau in Jenbach? Dafür gibt es gute Gründe!

  • Aufstiegschancen! Aktuell spielen 13 Eigenbauspieler im Kader der Jenbacher Kampfmannschaft, das sind mehr als die Hälfte aller Spieler! Bei entsprechendem Einsatz und Leistung stehen dir alle Türen offen! 
  • Top ausgebildetes und junges Trainerteam! Ausnahmslos alle unserer Nachwuchscheftrainer sind beim Tiroler Fußballverband ausgebildet – das schafft nichtmal Bundesligist Wattens. Wir wissen also, um was es geht und was wir tun! 
  • Altersadäquates Angebot! Der SK Jenbach verfügt über elf Nachwuchsteams – wir finden also garantiert die passende Mannschaft für dein Alter! 
  • Infrastruktur auf hohem Niveau! Zwei Naturrasenplätze und im Winter drei Hallen für den Trainings- und Spielbetrieb – das 1100 Zuschauer fassende Stadion Jenbach bietet dir beste Bedingungen für Training und Matches! Natürlich inklusive moderner und geräumiger Kabinen, Duschen … 
  • Championsleague-Flair! Im Sommer nutzen immer wieder internationale Top-Teams und Traditionsvereine die tollen Bedingungen im Stadion Jenbach für die Vorbereitung auf ihre Saison! In den letzten Jahren waren der deutsche Bundesligist VFB Stuttgart, der deutsche Traditionsklub Hamburger SV, Championsleague-Dauergast Dynamo Kiew und viele weitere namhafte Klubs zu Gast in Jenbach. Als SKJ-Spieler hast du Chance, hautnah dabei zu sein! 
  • Weil Respekt, Toleranz, Teamgeist und Integration bei uns mehr sind als nur Worte! Über 130 Kinder und Jugendliche, Jungs und Mädels, aus über zehn Nationen kicken gemeinsam in den Farben des SK Jenbach – erfahre Werte und Teamgeist hautnah! 

Hier findest du alle Infos zu unseren Teams und den Trainingszeiten. Raus aus der Krise, hin zum Fußball! 

Erste Rückrundenspiele abgesagt

Nicht allzu überraschend wurden bedauerlicherweise mit dem heutigen Tag die ersten Rückrundenspiele der Gebietsliga Ost offiziell abgesagt. Ob – und wenn ja wann – die bisher abgesagten Partien gegen Langkampfen (Nachtragsspiel aus der Hinrunde), Weerberg (geplant 20.03.) und Pillerseetal (geplant 27.03.) stattfinden können ist noch ungewiss. Auch eine Absage der ersten Partien im April gilt bereits als so gut wie sicher.
Sollten sich Nachtragstermine ergeben, informieren wir darüber selbstverständlich auf unserer Homepage und in den Sozialen Medien.

Unser Video zur Aktion #zurückaufdenplatz!

Die Wünsche unserer Nachwuchsspieler gehen in Erfüllung – ab morgen Montag ist wieder ein Training für Kinder und Jugendliche möglich. Wir danken allen, welche zu einer Verbesserung der Situation beigetragen haben. Ab morgen heißt es also wieder #zurückaufdenplatz! Wir freuen uns auf Euch!

Restart für Nachwuchs am 15. März!

Der Termin hält! Gerade eben wurde bestätigt, dass ein Trainingsbetrieb im Kinder und Jugendbereich ab kommenden Montag möglich ist. Der SK Jenbach passt sein Präventionskonzept gerade den aktuellen Anforderungen entsprechend an. Wir bitten um Verständnis, dass wir aufgrund der kurzfristigen Information noch ein wenig Zeit brauchen, um alle Details festzulegen. Ihr werdet über die Details zum Wiederbeginn des Trainings im Laufe des Wochenendes über die Mannschaftstrainer informiert!

Für Rückfragen stehen wir auch unter info@sk-jenbach.at zur Verfügung!

Imkerei Farthofer unterstützt den SK Jenbach!

Seit Sommer werden die Dressen aller Jenbacher Mannschaften schrittweise erneuert. Ziel ist es, alle Teams einheitlich in den traditionellen Vereinsfarben gelb und blau auszustatten. Dieses Vorhaben ist natürlich auch mit entsprechenden Kosten verbunden, die die Beschaffung neuer Dressensätze mit sich bringt. Der SK Jenbach ist hier auf die Unterstützung seiner starken Partner angewiesen. In diesem Zuge freut uns sehr, bekanntgeben zu können, dass die Tiroler Gebirgs-Imkerei Farthofer mit Inhaber Klaus Farthofer sich dazu entschlossen hat, den regionalen Nachwuchssport zu unterstützen und der U7 des SK Jenbach einen neuen Trikotsatz zu finanzieren.

Klaus Farthofer mit Obmann Thomas Thallauer

Der für das Sponsoring zuständige Jenbacher Schriftführer Lukas Dornauer freut sich: „Mit der Gebirgs-Imkerei Farthofer konnten wir einen weiteren starken, regionalen Partner für unseren Verein gewinnen. Wir wissen es sehr zu schätzen, dass Inhaber Klaus Farthofer mit seinem Team gerade in der aktuellen, sehr fordernden Zeit, ein deutliches Statement abgibt und beweist, dass ihm der regionale Nachwuchssport sehr wichtig ist.“ Auch die beiden Obmänner Thomas Thallauer und Stefan Paregger bedanken sich: „Es ist nicht selbstverständlich, diese Unterstützung zu erhalten. Wir möchten uns ganz herzlich bei der Imkerei Farthofer für das Engagement bedanken!“

Deren Inhaber Klaus Farthofer erklärt seinen Einstieg als Partner des SK Jenbach wie folgt: „Wir sind ein regionaler Betrieb, dem die Silberregion Karwendel sehr am Herzen liegt. Jenbach ist ein wichtiger Teil dieser Region, zudem wird im dortigen Fußballverein wertvolle Nachwuchsarbeit geleistet. Es freut uns, wenn wir mit unserem Dressensponsoring einen Beitrag leisten können.“

SK Jenbach unterstützt Initiative „Kinder brauchen Sport“

Die Corona-Pandemie hält die Welt seit nunmehr einem Jahr in Atem, wir alle haben nach wie vor mit den Auswirkungen der wohl größten Krise seit Jahrzehnten zu kämpfen. Im Zuge dieser Ausnahmesituation ist seit bereits vier Monaten auch kein geregeltes Vereinstraining für Mannschaftssportarten möglich.

Der SK Jenbach unterstützt die Initiative „Kinder brauchen Sport“, welche sich für einen kontrollierten und den Rahmenbedingungen entsprechend angepassten Restart des Fußballsports einsetzt. Wir sind der Überzeugung, dass Kinder und Jugendliche den Vereinssport mehr denn je brauchen, um ihre physische und auch psychische Gesundheit aufrechterhalten zu können.


Es lassen sich seit Wochen vor allem zwei wesentliche Entwicklungen feststellen: Viele Kinder und Jugendliche bleiben komplett zu Hause und nutzen in erster Linie Fernsehen/Computer/Konsolen für ihre Tagesgestaltung. Dies kann auf Dauer nicht die Lösung sein. Andererseits treffen sich Kinder/Jugendliche in größeren Gruppen im öffentlichen Raum, um dort Zeit zu verbringen – unter anderem mit der Ausübung von Kontaktsportarten.

Beide dieser Phänomene sind gut nachvollziehbar, die sozialen Auswirkungen der Pandemie auf Kinder und Jugendliche sind in verschiedensten Studien einsehbar. Der SK Jenbach steht dafür ein, dass den Heranwachsenden in sportlicher Hinsicht wieder eine Perspektive geboten wird und sie in gewohntem Umfeld wieder ihrem Hobby – dem Fußballsport – nachgehen können. Zudem ermöglicht die Ausübung des Sports im Vereinsrahmen die Einhaltung eines umfangreichen Covid-Präventionskonzepts, welches der SK Jenbach bereits in der Phase von Mai bis Oktober sehr erfolgreich umgesetzt hat.

Holen wir die Kinder und Jugendlichen wieder zurück auf den Fußballplatz – denn Kinder brauchen den Sport!

Transferupdate Reserve

Im Gegensatz zur Jenbacher Kampfmannschaft – wir haben bereits berichtet – tat sich in der abgelaufenen Transferperiode bei der Jenbacher Reservemannschaft einiges.

Bereits im Verlauf des Herbstes vergrößerte sich der Jenbacher Reservekader beträchtlich, viele damals vereinslose Spieler – durchaus auch mit Jenbacher Vergangenheit – schlossen sich der Mannschaft von Daniel und Christoph Deutsch an. Auch erste sportliche Erfolge stellten sich im Laufe der Hinrunde ein, was das Team in der Kombination mit der hohen Spieleranzahl und damit einhergehend tollen Trainingsbeteiligung weiter attraktiv machte. In der Wintertransferperiode klopften nun mit Ruhat Tastekin, Turagy Türkes und Fathi Mertaslan drei weitere Akteure an, welche allesamt bereits in Jenbach aktiv waren – alle drei kamen vom SV Stans zurück zu unserem Verein.

Parallel dazu hat sich der Bezirksligist Radfeld neu aufgestellt. Neben Helmut Gössinger sind mit Rico Weisemann und Manfred Prebio mittlerweile zwei weitere Ex-Jenbacher in Radfeld in sportlicher Verantwortung und wollen beim Bezirksligisten das Runder herumreißen. Da mitunter die suboptimale personelle Situation in der Radfelder Reservemannschaft ein Problem in der vergangenen Hinrunde darstellte, wollte man sich dort verstärken und griff dafür auf Kontakte nach Jenbach zurück. Trainer Daniel Deutsch: „Es gab die Anfrage, ob wir nicht den ein oder anderen Spieler aus unserem großen Kader auf Leihbasis an Radfeld abgeben können.“, erklärt der Coach.

In diesem Zuge wechseln Onur Turan, Yunus Emre Hasaltun, Adem Baltaci und Hansjörg Peer leihweise vom SK Jenbach zum SV Radfeld. Eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten: „Die Jungs haben in Radfeld die Möglichkeit zu spielen und somit Praxis zu sammeln. Das wäre bei unserem großen Kader unter Umständen schwierig geworden.“, so Deutsch. „Darüber hinaus hilft es dem SV Radfeld seine Kader aufzufüllen und die Weichen für eine hoffentlich erfolgreiche sportliche Zukunft zu stellen.“

Der SK Jenbach geht natürlich dennoch weiterhin mit einem mehr als gut gefüllten Kader in die Rückrunde – 36 Akteure zählt die Reservemannschaft nach den Winterrochaden. „Wir sind motiviert und freuen uns auf die anstehenden Herausforderungen!“, so der Coach, der auch die Neuzugänge herzlich begrüßt: „Wir bekommen drei Spieler mit Kampfmannschaftserfahrung neu hinzu, das wird uns sicherlich wieder weiterhelfen. Wir wollen im Frühjahr nun den nächsten Schritt machen. Der große Kader freut uns sehr und ist eine Bestätigung für die Arbeit, die beim SK Jenbach geleistet wird. Gleichzeitig bedeutet er für unsere Jungs natürlich auch einen beinharten Konkurrenzkampf – Trainingsbeteiligung, Trainingsleistung und Disziplin werden die maßgebenden Parameter sein, um auch in der Meisterschaft zum Zuge zu kommen.“

Parallel dazu werden auch im Frühjahr wieder mehrere Freundschaftsspiele stattfinden, in welchen primär Spieler mit wenig Meisterschaftsminuten eingesetzt werden. „Wir haben auch einige Quereinsteiger mit dabei. Die regelmäßigen Freundschaftsspiele haben sich bereits im Herbst gut bewährt, so kommen alle zu ausreichend Spielzeit.“, erklärt Daniel Deutsch.