Heimsieg gegen Kramsach!

Die Mannschaft aus Kramsach ging in der ersten Halbzeit 1:0 in Führung. In der zweiten Halbzeit konnten wir das Spiel drehen. Torschützen Leonard-Pepi Cioc und nach einem Elfmeter in der Nachspielzeit durch Ionut-Gabriel Gheorghe konnten wir die 3 Punkte in Jenbach sichern. Pauschales Lob an die Mannschaft!

Auswärtssieg in Westendorf!

Der SK Jenbach feierte heute in Westendorf nach einem großartigen Spiel den nächsten Sieg. Lag man in der ersten Halbzeit noch 1:0 im Rückstand, glich Ünlü Ümit kurz vor der Pause zum 1:1 aus. In der zweiten Spielhälfte konnten wir durch Cagri Tobrak in der 63. Minute mit 1:2 in Führung gehen. Diese konnten wir bis zum Spielende verteidigen.

Der erste 3er in der neuen Saison

In einer kampfbetonten Partie gingen wir in der 28. Min durch Toprak in Führung, die wir in der 35. Min ebenfalls durch Toprak ausbauten.

Wir fanden zahlreiche Chancen vor und wurden in der 80 min. durch ein schönes Solo von Ünlü Umut

mit dem 3:0 belohnt.

Pauschallob an die Mannschaft. MP 17.08.2019

Obmann Dieter Bader tritt zurück

Am vergangenen Wochenende trat der bisherige Obmann des SK Jenbach, Dieter Bader, mit sofortiger Wirkung als führender Vereinsfunktionär des SK Jenbach, aufgrund vereinsinterner Unstimmigkeiten zurück. Der SK Jenbach bedauert diese Entscheidung sehr, bedankt sich aber bei Dieter Bader und seiner Familie aber ganz herzlich für das aufgebrachte Engagement und die Leidenschaft, mit welcher Dieter und seine Familie sich dieser umfassenden und alles andere als einfachen Aufgabe in den letzten beiden Jahren gewidmet haben.

Unter seiner Obmannschaft gelang es, die sportlich lange angespannte Situation der Kampfmannschaft zu entschärfen und diese unter der Prämisse, viele Jenbacher Eigenbauspieler und junge Talente aus der Region einzubauen, sportlich zu konsultieren. Zudem wurde das Angebot beim SK Jenbach in den letzten beiden Jahren um eine Damen- und eine Reservemannschaft erweitert. Auch finanziell steht der Verein nach zwei Jahren Dieter Bader an der Spitze auf gesunden Füßen.

Seine Nachfolge tritt interimistisch sein bisheriger Stellvertreter Thomas Thallauer an, ehe in naher Zukunft eine außerordentliche Generalversammlung stattfinden wird, im Rahmen derer ein neuer Vorstand gewählt werden wird. Thomas Thallauer: „Es ist schade, dass uns Dieter nun verlässt, wir wollen ihm und seiner Familie aber für seinen Einsatz herzlich danken! Das Wichtigste ist nun einmal, dass der sportliche Betrieb ungestört weiterlaufen kann und in allen sportlichen Bereichen in Ruhe und mit dem notwendigen Rückhalt weitergearbeitet werden kann. Dies können wir zweifelsfrei gewährleisten, der Spielbetrieb steht überhaupt nicht in Frage! Wir haben eine funktionierende Kampfmannschaft, inklusive Reserve- und Damenteam sowie einen gut aufgestellten Nachwuchs. Für all diese Bereiche ändert sich aufgrund Dieters Ausscheiden nichts!“, stellt der interimistische Nachfolger von Dieter Bader klar.

Erstes Jenbacher Kick-Camp voller Erfolg!

Vergangene Woche fand das erste Jenbacher Kick-Camp im Stadion Jenbach statt. Das Angebot umfasste neben ausgeprägten fußballerischen Aktivitäten – klassische Trainingseinheiten standen ebenso am Programm wie einige Spielstunden – auch Mittagessen sowie mehrere Schwimmbadbesuche im Jenbacher Terassenbad. Teamfähigkeit und Fußball-Wissen wurden zudem bei einem partnerschaftlichen Quiz gefördert, bei welchem die Kinder tolle Ergebnisse erzielten.

Rund 20 Kinder nahmen bei diesem erstmaligen Angebot in Jenbach teil, welches fortan in den kommenden Sommern weiter ausgebaut werden soll. Vielen Dank an dieser Stelle an Günther Steinlechner, der als Cheforganisator zusammen mit dem Jenbacher Nachwuchskoordinator David Astl die Betreuung und Organisation leitete, sowie an das Jenbacher Kantinenteam, welches täglich ausgezeichnete, frische Mittagessen zubereitete.

„Mit dem Kick-Camp konnten wir ein zusätzliches Angebot für alle fußballbegeisterten Kinder in und rund um Jenbach während der Sommerferien schaffen. Wir freuen uns natürlich, dass die Rückmeldungen so positiv waren und das Kick-Camp schon beim ersten Anlauf so gut angenommen wurde!

Die Nachwuchsarbeit ist uns ein besonderes Anliegen, umso mehr freut es uns, dass unseren Nachwuchsspielern und jenen, die es vielleicht noch werden wollen, ein solches Angebot machen können!“, freut sich auch Obmann Dieter Bader.

Artur Schweinberger: mehr als sieben Jahre SK Jenbach

Nach nun mehr als sieben Jahren schied Artur Schweinberger mit Ende der abgelaufenen Spielzeit als aktiver Trainer und Funktionär aus dem Jenbacher Sportklub aus.


Artur Schweinberger hatte sechseinhalb Jahre lang die Funktion des Nachwuchsleiters inne und baute den Jenbacher Nachwuchs bis zu seinem Abtritt als Nachwuchsleiter im Sommer vor einem Jahr auf neun Teams mit in Summe rund 130 Spielerinnen und Spielern aus. Dabei führte er einen Nachwuchstrainerkader von rund 16 Trainerinnen und Trainern an, welche zum allergrößten Teil von ihm zum SK Jenbach gebracht wurden und teils jahrelang tragende Rollen im Verein gespielt haben bzw. dies noch immer tun. Unter seiner Leitung startete auch die Ausbildungsoffensive für die Jenbacher Nachwuchstrainer, nicht weniger als vier Trainer absolvierten die Prüfung zum Kindertrainerdiplom mit ausgezeichneten Noten, flächendeckend alle Jenbacher Nachwuchstrainer nahmen an diversen vereinsinternen und auch vom Verband angebotenen Fortbildungsmöglichkeiten teil.


In seine Zeit als Nachwuchsleiter fallen auch große sportliche Erfolge, wie der Tiroler Vizemeistertitel des Jahrgangs 1998 in der Altersklasse U17, der 5. Gesamtrang des Jahrgangs 2006 in der Tiroler Hallenmeisterschaft in der Altersklasse U10 und der Gruppensieg des Jahrgangs 2001 in der U15, welchen er selbst als Trainer anführte. Aus seinen zahlreichen Nachwuchsmannschaften, die er als Trainer betreute, brachte er sieben aktuelle Jenbacher Kampfmannschaftsspieler hervor, weitere drei schafften in seiner Zeit als Nachwuchsleiter den Sprung in die Jenbacher Erste.
In der vergangenen Saison war er maßgeblich verantwortlich für die Einführung einer Reservemannschaft, die den jungen Jenbacher Nachwuchshoffnungen die Möglichkeit geben soll, langsam an die Kampfmannschaft herangeführt zu werden und auch jenen Spielern eine Plattform bietet, die aktuell (noch) nicht auf Gebietsligalevel agieren. Diese stand bis Winter auch unter seiner Leitung. Zuletzt trainierte er auf ehrenamtlicher Basis auch noch die Kleinsten in unserem Verein, er war zusammen mit SKJ-Urgestein Hans Berger für den Jenbacher Fußballkindergarten zuständig.


Artur Schweinberger war auch stets das Vereinsklima ein großes Anliegen, die von ihm angeführten Jenbacher Nachwuchstrainer bildeten eine große, sehr enge Gemeinschaft, welche er immer zielstrebig aber mit herausragenden menschlichen Fähigkeiten anführte.


Nun, nach über sieben Jahren SK Jenbach, verlässt eine der prägendsten Figuren der jüngeren Vereinsgeschichte den SK Jenbach. Ein Verein, dessen Nachwuchs er aufbaute auf herausragende Art und Weise jahrelang anführte. Lieber Artur, wir sagen Danke und ziehen den Hut vor dir! Alles erdenklich Gute für deine Zukunft!

Danke Helmut!

Vor genau sechs Jahren kam Helmut Gössinger als Nachfolger von Dorian Brachmair als neuer Trainer der damaligen U13 zum SK Jenbach. Es war noch nicht abzusehen, dass daraus eine derart intensive und lange Beziehung entstehen sollte, zu der es schlussendlich kam – doch dass eine solche daraus resultierte, darüber darf sich der SK Jenbach glücklich schätzen.

In seinen sechs Jenbacher Jahren war Helmut Gössinger für die Betreuung von in Summe fünf Mannschaften hauptverantwortlich. Durch seine Hände gingen dabei unter anderem die aktuellen Kampfmannschaftsspieler Alen Hrnjica, Onur Sezen, Ömer Isilak, Diego Lugauer (aktuell alle SK Jenbach) sowie Noah Kleinheinz (Kolsass/Weer II). Zudem engagierte er sich in den letzten vier Jahren als Nachwuchskoordinator an der Seite von Artur Schweinberger in der Jenbacher Nachwuchsleitung und zeichnete sich dabei vor allem für die Organisation zahlreicher Turniere verantwortlich. Diese wurden bald zu einem über die Bezirksgrenzen hinaus angesehenen Event.

Darüber hinaus war Helmut im Jenbacher Verein vor allem für sein ausgeprägtes soziales Verständnis angesehen und im höchsten Maße geschätzt. Weit über das Fußballerische hinaus engagierte er sich für seine Spieler und war ihnen nicht nur ein hervorragender Trainer, sondern auch ein Freund und Berater in allen Lebenslagen. Selbiges gilt auch für die zahlreichen Jenbacher Nachwuchstrainerkollegen, für die Helmut stets ein offenes Ohr hatte und die nicht nur einmal seinen Rat suchten.

Nicht selten endeten die gemeinsamen Treffen in ausgeprägten Diskussionen, bei weitem nicht nur über den Fußball. Für viele von uns wurde Helmut Gössinger mehr als ein Trainerkollege. Er wurde zum Freund.

Dafür, lieber Helmut, dürfen wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bedanken! Für deine Zukunft in Radfeld wünschen wir dir an dieser Ste lle nur das Allerbeste! Wir sehen uns!

Deine Nachwuchstrainerkollegen des SK Jenbach

PS. Auch der Vorstand des SK Jenbach schließt sich dem vollends an und wünscht dir, lieber Helli, für deine Zukunft nur das Allerbeste!