Jenbacher Weihnachtsmarkt 2022

Am vergangenen Samstag eröffnete auch der Jenbacher Weihnachtsmarkt – und natürlich war auch unser SK Jenbach mit dabei! Es gab wieder die beliebten Blattl’n mit Kraut sowie heiße und kalte Getränke! 


Wir bedanken uns bei allen für den zahlreichen Besuch und freuen uns schon auf nächsten Samstag. Derweil wünschen wir allen einen schönen ersten Adventsonntag.

U08 feiert Herbstabschluss

Mit einem großen internen Turnier feierte die Jenbacher U8 den Ausklang eines erfolgreichen Herbstdurchgangs. Die mittlerweile 19 Jungs und Mädels der Trainer Johannes Dander, Simon Zach und Dominik Mauerhofer traten dabei in einem Turnier mit und gegen ihre Eltern, Geschwister und Freunde an. Rund 50 Personen tummelten sich so im Stadion Jenbach und hatten großen Spaß. Nach dem tollen Turnier ging es für Groß und Klein in die Jenbacher Kantine, wo der Abend beim gemütlichen Zusammensitzen und bei leckerer Pizza unseres Sponsors Gusto noch lange andauern sollte.

Das Team selbst hat sich in der nunmehr vergangenen Herbstsaison sehr positiv weiterentwickelt, was auch die Turnierergebnisse, welche bewusst nicht publiziert werden, bezeugen. Im Vordergrund steht dabei aber eine individuelle und langfristig ausgerichtete Ausbildung der Kids, welche das Trainerteam mit großem Einsatz garantiert. „Die Mannschaft hat im Vergleich zum Sommer einen gewaltigen Sprung gemacht, es gelang, sowohl die bereits weiterentwickelten Kids zu fordern und damit zu fördern und gleichzeitig auch die neu hinzugekommenen Kinder in die Mannschaft zu integrieren und mit viel Spaß die Basics des Fußballsports zu vermitteln. Ein herzliches Dankeschön für diese tolle Arbeit auch an unsere engagierten Trainer!“, freut sich auch Koordinator Nachwuchs, David Astl sehr, der auch betont: „Ein Dank gilt auch den Eltern der Kinder für die hervorragende Zusammenarbeit und ihr tolles Engagement, sie spendieren immer wieder mal eine Jause oder laden die Mannschaft ein, was wirklich eine tolle Sache ist! Herzlichen Dank auch dafür!“

KM beendet Hinrunde mit klarem Sieg

Auch im letzten Spiel der aktuellen Hinrunde konnte die Jenbacher Kampfmannschaft unter der Leitung des Trainerduos Lukas Pfurtscheller und Srdjan Dobric überzeugen – und nach zuletzt vermeidbarer Pleite gegen Walchsee auch wieder einen hochverdienten Dreier einfahren.
Nach anfänglichen zehn Minuten, in denen es munter hin und her ging, erspielte sich Jenbach zunehmend die Überhand. Dennoch brauchte es einen Strafstoß, den Süleyman Ünal sicher verwandelte, um die Jenbacher Mannschaft in Führung zu bringen. Diese spielte in Folge sehenswert auf und präsentierte sich zum Abschluss des Herbstes nochmals von ihrer besten Seite: Onur Sezen erhöhte völlig verdient noch vor der Pause auf 2:0 gegen eine Schwoicher Mannschaft, die der blau gelben Truppe in Summe doch nur wenig entgegenzusetzen hatte und offensiv harmlos blieb.

In Hälfte zwei ein ähnliches Bild: Jenbach drückte weiter und agierte überlegen, die Gäste kamen eigentlich nur wenig zum Zug. Die spielerische Idee des Trainerteams ging voll auf, nur die Chancenverwertung war auch heute noch ausbaufähig. Es dauerte bis zur 86 Minute, ehe Süleyman Ünal mittels sehenswertem Freistoß den Vorsprung auf nunmehr drei Tore ausbaute und endgültig alles klar machte. Atilla Kul schraubte das Ergebnis nach einem haarsträubenden Fehler in der Schwoicher Defensive quasi mit dem Schlusspfiff dann noch auf 4:0 in die Höhe.

Zusammenfassend zeigte sich unsere Elf zum Hinrundenabschluss nochmals von einer sehr guten Seite. Als Aufsteiger konnte man alle Erwartungen übertreffen und überwintert – in Abhängigkeit von den restlichen Ergebnissen des Spieltages – jedenfalls in den top Fünf der Liga. Die Mannschaft konnte sich spielerisch hervorragend weiterentwickeln, was Summe Summarum zu einem überaus positiven Gesamtbild der Herbstsaison führt.

Stadion Jenbach erstrahlt in neuem Licht

Der SK Jenbach darf sich über ein infrastrukturelles Upgrade freuen! Das neue Flutlicht, das gerade im Stadion Jenbach installiert wird, garantiert nicht nur das Verschwinden der lästigen Flutlichtmasten vor der Haupttribüne, sondern leuchtet auch das Spielfeld in einer neuen Qualität aus. Die neu montierten LED-Lichter garantieren darüber hinaus höchste Energieeffizienz sowie einen ausgeprägten Umweltschutz, da die Umgebung deutlich weniger „restbeleuchtet“ wird und die Lichtqualität auch für die Tierwelt schonender ist.

Ein großes Dankeschön gilt der Marktgemeinde Jenbach, ohne deren Unterstützung die Umsetzung des Projekts nicht möglich wäre. Danke auch an Martin Koschler, der die Installation seitens des SK Jenbach leitet und koordiniert.

SK Jenbach baut Nachwuchsabteilung weiter aus

Der SK Jenbach hat ab sofort seine Betreuung und Ausbildung im Bereich der Allerjüngsten ausgebaut! Aufgrund des großen Andrangs von Kindern der Jahrgänge 2019/2020 wurde nun eine eigene Bambini-Stufe vor dem Fußballkindergarten eingeführt. Hierbei erleben unsere Allerkleinsten zwei Mal wöchentlich eine Spielstunde mit Trainerin Silvia Brugger, die liebevoll und individuell auf die Kindergarten-Kids eingeht. Dabei werden in allererster Linie verschiedene Bewegungsspiele angeboten, im Vordergrund steht vor allem, dass die Kinder regelmäßig gemeinsam mit ihren Freunden an der frischen Luft Zeit verbringen und sich dabei bewegen und eine Menge Spaß haben.
Gleichzeitig bietet dieses Modell auch hinsichtlich der Ausbildung der Kids Vorteile. Der Jenbacher Fußballkindergarten umfasst normalerweise alle vier und fünfjährigen Kinder, wobei hier naturgemäß in der Entwicklung der Kids durchaus größere Unterschiede, vor allem auch im körperlichen Bereich, festgestellt werden können. Aufgrund des nun großen Andrangs auch an jüngeren Kindern, ist es nicht mehr zielführend, ein einheitliches Training für alle Kinder des Kindergartenbereichs anzubieten, deren Altersspektrum sich mittlerweile über gut drei Jahre erstreckt. Anhand der Einführung der Kindergarten-Vorstufe (Bambinis) ist nun eine noch feinere Differenzierung der Trainingsinhalte nach dem jeweiligen Entwicklungsstand der Kinder garantiert. Dies ist die Grundlage für eine umfassende und vor allem auch freudvolle Ausbildung des blau-gelben Nachwuchses.

Koordinator Nachwuchs, David Astl: „Sowohl im Kindergarten, als auch in unserer neuen Kindergarten-Vorstufe, stehen ohne Wenn und Aber Spaß und Freude an vielfältigen Bewegungserfahrungen im Vordergrund. Wir haben jedoch festgestellt, dass innerhalb der drei Jahre Altersunterschied im Kindergarten doch sehr verschiedene Entwicklungsstände aufeinandertreffen. Um noch individueller und besser auf die Kids einzugehen und ihnen freudvolle Bewegungserfahrungen ohne jeglichen Druck oder Über- bzw. Unterforderung zu ermöglichen, haben wir uns nun zu einer weiteren Differenzierung im untersten Kinderbereich entschieden.“

Anlass für diesen weiteren Ausbau des Nachwuchsbereichs ist der stark erhöhte Andrang an unter vierjährigen Kindern in den letzten Monaten. „Wir freuen uns sehr, dass die Eltern uns das Vertrauen schenken, ihre Kids bereits so jung zu betreuen und auszubilden. Wir arbeiten stetig daran, diesem Vertrauen gerecht zu werden und sind uns sicher, nun mit den SK-Jenbach Bambinis ein ideales Angebot auch für diese neue Zielgruppe geschaffen zu haben!“, freut sich auch Obmann Thomas Thallauer.

Die Kindergarten-Vorstufe/Bambinis sind zwei Mal wöchentlich unter der Anleitung von Silvia Brugger im Stadion Jenbach aktiv. Die Spielstunden finden immer Dienstag und Donnerstag von 17:00-18:00 Uhr statt. Alle Kinder der Jahrgänge 2019/2020 sind dabei herzlich willkommen. Einfach am Fußballplatz Jenbach vorbeischauen – Anmeldung ist keine notwendig! Vorkenntnisse oder Voraussetzungen sind selbstverständlich ebenso wenig von Nöten.

KM siegt gegen Thiersee souverän

Die Jenbacher Kampfmannschaft bestätigte gegen den SV Thiersee ihre gute Form. Nach zuletzt zwei Unentschieden gelang der überaus heimstarken Elf von Trainer Lukas Pfurtscheller nun gegen Thiersee wieder ein voller Erfolg.

Dabei brauchte man anfangs ein wenig, um die Balance im Spiel zu finden und auch die Abwehrkette, welche bedingt durch die Sperre von Vitanovic wieder umformiert werden musste, benötigte die ein oder andere Minute, um sich zu stabilisieren. Doch nach dieser anfänglichen Phase, die sich in etwa die ersten zehn Minuten der Begegnung hinzog, übernahm die Jenbacher Mannschaft zunehmend die Kontrolle gegen in Summe harmlose Thierseer. Wenngleich es spielerisch nicht die beste Saisonleistung war, so kann man dennoch getrost davon sprechen, dass das Team von Lukas Pfurtscheller vollends die Kontrolle innehatte. Entsprechend war auch der 2:0 Pausenvorsprung für Jenbach verdient. Beide Tore fielen dabei kurz vor dem Halbzeitpfiff des sehr souveränen Schiedsrichters Thomas Pohl: Zuerst schloss Süleyman Ünal einen guten Sololauf über links mit einem sehenswerten Schuss ins lange Eck ab (41.) und in der Nachspielzeit der ersten Hälfte landete ein abgefälschter Schuss von Youngster Onur Sezen im Tor der Gastmannschaft (45+1).

Die Geschichte der zweiten Halbzeit erzählt sich danach ziemlich ähnlich. Weiterhin war es Jenbach, das dominierte, ohne zu glänzen. Highlight eines souveränen Jenbacher Auftritts war ein gleich zweifacher Lattenpendler nach einem guten Vorstoß des starken Alen Hrnjica, der sich zweifelsohne ein Tor verdient gehabt hätte. Ansonsten waren die Jenbacher Angriffe phasenweise schön vorgetragen, die letzte Entscheidung vor dem Tor ging den engagierten Akteuren jedoch zumeist nicht auf. So dauerte es bis zur zweiten Minute der Nachspielzeit, ehe Atilla Kul die Jenbacher ein drittes Mal jubeln ließ. Nach einem diesmal sehr sauber zu Ende gespielten Angriff hatte er im Strafraum ein wenig Ballglück, schob dann schlussendlich aber zum 3:0 Endstand ein, nachdem der Torwart der Thierseer seinen ersten Versuch prallen ließ.

In Summe war es ein souveräner Sieg der Jenbacher Mannschaft, die eine abermals sehr ordentliche Performance zeigte. Gegen offensiv weitestgehend harmlose Thierseer dominierte man das Spiel ab Minute 15 und siegte schlussendlich ebenso verdient wie souverän. Damit ist man in der Landesliga nunmehr seit sieben Runden ungeschlagen und rangiert zwischenzeitlich auf dem tollen zweiten Rang. Bereits am Freitag geht es weiter, das schwierige Auswärtsspiel auf dem Söller Kunstrasen steht an.

KM holt 2:2 Remis in Brixen

In einem attraktiven Spiel in Brixen erkämpfte sich die Jenbacher Mannschaft einen wohlverdienten Auswärtspunkt. Die Jenbacher zeigten sich wieder von Anbeginn weg sehr aktiv und bissig. Der Trend, dass Jenbach eine mutige und damit einhergehend sehr attraktive Spielweise an den Tag legt, setzte sich dabei auch am heutigen Samstag im Brixental fort.

Obwohl die Pfurtscheller-Elf top eingestellt war und wie geschildert an sich gut in die Partie kam, fiel das erste Tor, wie in dieser Saison nun schon häufiger, für die Gegner. Stefan Buchner brachte die Heimmannschaft per wunderschönen Freistoßtreffer ins lange Eck in Führung. Jenbach davon aber unbeeindruckt und weiter aktiv sowie mit einem klaren Plan in der Vorwärtsbewegung. Dies sollte dann auch nur Minuten nach dem frühen Rückstand belohnt werden. Youngster Simon Zach wurde auf halblinker Position gut freigespielt und blieb aus nicht ganz einfachem Winkel völlig cool – sein Schuss landete im langen Eck -1:1.

Es entwickelte sich ein gut anzusehendes Landesligamatch mit einer Jenbacher Elf, die sich leichte Vorteile erspielen konnte. Die Angriffskombinationen wussten zu gefallen und verfehlten oftmals nur knapp ihr Ziel. Auch ein wunderbarer Freistoß von Süleyman Ünal hätte gut und gerne zur Jenbacher Führung reichen können, klatschte aber nur an den Pfosten (42.). Bereits zuvor hatten aber auch die stets gefährlichen Heimischen einen Lattentreffer zu Buche stehen. Das 1:1, mit welchem Schiedsrichter Et die Mannschaften in die Kabine schickte, war unterm Strich durchaus in Ordnung.

In der Pause trag Trainer Pfurtscheller wohl einmal mehr den richtigen Ton, denn nach Wiederbeginn begann die stärkste Phase der heute in gänzlich blau agierenden Jenbacher Elf. Selcuk Temiz besorgte nach einem wunderbaren Solo über rechts sowie trockenem Abschluss ins lange Eck das 2:1 aus Jenbacher Sicht (48.). Unsere Mannschaft nun dominant und spielerisch stark, es gelang jedoch nicht, das so wichtige 3:1 nachzulegen, wodurch der Vorsprung denkbar knapp blieb.

Und das nutzte Brixen aus. In eine Phase, in der Jenbach an sich dominierte, erzielte Tobias Reiter den Ausgleich. Nach einer unübersichtlichen Situation im Jenbacher Strafraum konnte Poturalski einen Schuss aus kurzer Distanz noch stark parieren, war beim Nachschuss des jungen Brixners jedoch chancenlos (62.).

Es folgte ein nun offener Schlagabtausch mit Chancen da wie dort und einer turbulenten Schlussphase. Nach einem wunderbar vorgetragenen Angriff Jenbachs über mehrere Stationen setzte Selcuk Temiz das Leder an die Querlatte – Brixen-Goalie Pinter wäre chancenlos gewesen (87.). Beinahe im direkten Gegenzug dann die Dezimierung für Jenbach – Zeljko Vitanovic erhält nach einem taktischen Foul die Gelbrote-Karte. Jenbach spielte dennoch weiter auf Sieg und griff auch in Unterzahl beherzt an. Dabei kam es im Mittelfeld jedoch zu einem Foul, den darauffolgenden Freistoß führte Brixen schnell aus und hatte damit einen Schnelligkeitsvorteil gegenüber Jenbach. Der Brixener Angreifer konnte im Strafraum Jenbachs nur mehr regelwidrig vom Ball getrennt werden und Schiri Et zeigte auf den Punkt. Nur Augenblicke nach dem Matchball auf der anderen Seite traten nun die heimischen vom Elfmeterpunkt aus gegen Jenbach-Goalie Poturalski an, um ihrerseits das Match für sich zu entscheiden. Doch den stark geschossenen Elfmeter parierte der in den letzten Wochen in Topform agierende Poturalski überragend und hielt damit Jenbach den Punkt fest.

Unterm Strich trennten sich Brixen und Jenbach in einem sehr gutenLandesliga-Match mit 2:2. Die Spielidee von Mannschaft und Trainerteam kam dabei einmal mehr gut zur Geltung, Jenbach zeigt aktuell einen angriffslustigen und attraktiv anzusehenden Fußball und macht damit eine Menge Spaß – der sich darüber hinaus auch in den Ergebnissen widerspiegelt! Die Pfurtscheller-Elf ist seit nunmehr fünf Spielen in Folge ungeschlagen – und das als Aufsteiger. Am kommenden Samstag (17:00 Uhr; Stadion Jenbach) gilt es nun, diese Serie gegen Thiersee weiter auszubauen.

Jenbacher U18 stürmt an Tabellenspitze

Nach drei Spielen und ebenso vielen Siegen lacht die SPG Jenbach/Buch U18 nun von der Tabellenspitze – auf dem Weg dorthin besiegte man die Bezirkshauptstädter aus Schwaz auswärts 3:2, die SPG Kitzbüheler Alpen souverän mit 2:0 und Donnerstagabend den Nachwuchs von Bundesligisten Wattens mit 3:2.

Dabei bot sich der mehr als stattlichen Kulisse von 150 Zusehern im Stadion Jenbach ein hochklassiges Nachwuchsspiel, in welches die Jenbacher den besseren Start erwischten. Haris Hrnjica hätte nach tollen Lochpässen sein Team bereits früh in Führung bringen können, scheiterte aber am Wattener Schlussmann im eins gegen eins. Nach rund 20 Minuten fiel dann das Tor auf der anderen Seite – der ansonsten bärenstarke Kenan Adam lenkte eine Flanke von rechts unglücklich ins eigene Tor ab.

Doch das von Wolfgang Schäfer und seinem Trainerteam perfekt eingestellte Jenbacher Team ließ sich von diesem unglücklichen Rückstand nicht aus der Ruhe bringen und zeigte weiter tollen Fußball – das Spiel zwischen Jenbach/Buch und Wattens ging nun munter hin und her und war auf einem sehr ansprechenden Niveau. Kurz vor der Pause erzielt dann Atilla Kul nach einer Ecke von rechts per Kopf den verdienten 1:1 Ausgleich, der gleichzeitig auch Pausenstand war.

Nach dem Seitenwechsel zeigte unsere Elf die bisher stärkste Phase unter Neo-Coach Wolfgang Schäfer überhaupt. In den Minuten 46-75 dominierte man das Spiel, agierte unheimlich bissig in den Zweikämpfen und ließ über weite Strecken den Ball hervorragend laufen. Das 2:1 per Kopfballtreffer wiederum nach Eckball von Beni Soumbou sowie das 3:1 durch einen traumhaften Distanzschuss von Diego Lugauer genau ins Kreuzeck brachten der Jenbacher Elf einen verdienten Vorsprung gegen die Wattener ein, die keine rechten Mittel gegen eine sehr starke blau-gelbe Mannschaft fanden.

In der Schlussviertelstunde musste die Jenbacher Mannschaft dem hohen Aufwand sowie der großen Intensität des Spiels langsam ihren Tribut zollen. Wattens wurde stärker, erspielte sich ein Übergewicht und kam in Form von Julius Donabauer durch einen sehenswerten Distanztreffer nochmals bis auf ein Tor an unsere Mannschaft ran. Diese kämpfte aber weiter beherzt und verteidigte wahnsinnig engagiert – die einzige noch zwingende Tormöglichkeit für die Wattener parierte Schlussmann Noah Kirchmair, der bereits das ganze Spiel über zu gefallen wusste, überragend und lenkte den Schuss an die Außenstange. Somit blieb es beim 3:2 – Heimsieg für unsere Mannschaft gegen den Nachwuchs von Bundesligisten Wattens.

Dieser Sieg, der in Summe auch verdient ist, bringt die SPG Jenbach/Buch nun vorerst an die Tabellenspitze. Nach erst drei gespielten Runden natürlich nur eine Momentaufnahme, dennoch eine Bestätigung für die gute Arbeit von Mannschaft und Trainerteam, insbesondere in Anbetracht der starken Gegner zum Auftakt. Spielerisch boten beide Teams ein hochklassiges Nachwuchsmatch, in welchem Jenbach vor allem in der zweiten Halbzeit das Spiel phasenweise dominierte. Auch Trainer Schäfer zeigt sich zufrieden: „Wir sind am richtigen Weg, spielerisch war es die bisher beste Saisonleistung. Wir sind gut in die Saison gestartet, haben aber nach wie vor sehr viel vor uns. Die Jungs ziehen mit, wir sind aktuell durchaus zufrieden.“, so der Jenbacher Chefcoach, der nunmehr seine ersten drei Saisonspiele allesamt gewinnen konnte.

Jenbacher Traumstart in Landesliga: Siege auch gegen Angerberg und in Kolsass

Der Jenbacher Traumstart in die Landesligasaison nimmt weiter Konturen an. Nachdem man zwei der ersten drei Partien gewinnen konnte, legte die Elf von Lukas Pfurtscheller nach. Auch Angerberg (4:2) und Kolsass/Weer (3:2) wurden besiegt.

Dabei war das Heimspiel gegen Angerberg lange Zeit eine offene Begegnung. Jenbach hatte wohl die individuell höhere Klasse, machte aber auch einige Fehler im Aufbauspiel und wackelte erstmalig in dieser Saison auch defensiv ein wenig. So passierte es, dass Angerbergs Alexander Fischer nach einem misslungenen Klärungsversuch nach rund 15 Minuten zur frühen Führung für die Gäste einnetzen konnte. Diese glich Selcuk Temiz auf Seiten Jenbachs aber rasch aus (18.). Danach ging das Spiel munter hin und her, offensiv erkannte man durchaus die Idee, welcher Lukas Pfurtscheller seiner Mannschaft mit auf dem Weg gegeben hatte. Doch Probleme bereitete ein wenig die Balance, defensiv ließ man immer wieder mal eine gute Möglichkeit der Angerberger zu, doch Darek Poturalski, zum ersten Mal heuer des Öfteren gefordert, war ein starker und souveräner Rückhalt.

Nach dem Seitenwechsel dann ein ähnliches Bild, wobei diesmal die Heimmannschaft in Führung ging. Süleyman Ünal markierte per Flachschuss aus der Distanz die erstmalige Jenbacher Führung in dieser Begegnung, die allerdings die Gäste durch Taxacher nur Minuten später wieder ausglichen.

Am Ende entschied unsere Mannschaft die Begegnung dennoch für sich. Selcuk Temiz schloss in Minute 88 ein wunderschönes Solo technisch brillant zum 3:2 Führungstreffer ab, nachdem er zuvor zwei Verteidiger und den Torwart der Gäste ausgedribbelt hatte. Angerberg warf nun alles nach vorne, was der Jenbacher Offensive Freiraum gab: Süleyman Ünal erhöhte in der Nachspielzeit mittels gut ausgespieltem Konter auf 4:2 – gleichzeitig auch der Endstand. Dieser Sieg geht fraglos in Ordnung, Jenbach war das Team mit der individuell höheren Qualität und am Ende auch einen großen Willen. Dies kaschierte den ein oder anderen Fehler im Aufbauspiel, der das Spiel länger als eigentlich notwendig offenhielt. Eine solche Bilanz als Aufsteiger ziehen zu können, zeigt jedoch bereits, dass die eingeschlagene Richtung fraglos stimmt.

Und dies bestätigte das Gastspiel in Kolsass/Weer am gestrigen Freitagabend. Flutlichtspiel, Nieselregen und eine tolle Kulisse waren die Zutaten für ein Landesliga-Spiel, das es in sich hatte. Das Tempo war von Anbeginn an für ein Landesligaspiel weit überdurchschnittlich hoch und die ersten 25 Minuten waren wohl die besten unserer Mannschaft, die man seit längerer Zeit gesehen hatte. Bissig in den Zweikämpfen, technisch gut, hoch konzentriert und nach vorne mit einer ganz klaren Idee ausgestattet – lediglich das mehr als verdiente Tor sollte in dieser Phase des Spiels, die zu Recht für Begeisterung bei den Zusehern sorgte, noch nicht fallen. Chancen dazu wären durchaus vorhanden gewesen, die größte davon vergab Selcuk Temiz, als er nach toller Kombination allein auf Kolsass-Schlussmann Hartner zulief und an diesem scheiterte. In Minute 37 allerdings war es Temiz, der diesmal jubelnd abdrehte – er bezwang den nun chancenlosen Hartner mittels Schuss ins lange Eck. Und das in einer Phase, in der die Hausherren sich langsam vom großen Jenbacher Druck der Anfangsphase befreien konnten und selbst versuchten, das ein oder andere mal gefährlich zu werden.

Nach Seitenwechsel kassierte unsere Elf jedoch mit dem verstärkt einsetzenden Regen auch die vielzitierte fußballerisch kalte Dusche. Nach einem Flankenlauf über rechts spielten die Hausherren den Ball geschickt in den Rückraum der Jenbacher Abwehr, wo Lukas Unterbrunner freistand und das Leder zum Ausgleich versenkte. Jenbach reagierte wütend, wollte wieder die Führung und lenkte alle Bemühungen entsprechend darauf. Das Spiel nun nicht mehr ganz so hochklassig wie insbesondere in den ersten 30 Minuten, aber immer noch mehr als nur ansehnlich. Der SKJ trug das Seinige dazu bei, insbesondere die Offensivkombinationen zwischen Kapitän Resul Ünlü, Elyasa Sahin, Kreativzentrale Süeyman Ünal und Selcuk Temiz waren sehenswert. Die abermalige Jenbacher Führung erzielte allerdings ein Kolsasser. Patrick Winderl lenkte das Leder nach Stangelpass von rechts unglücklich ins eigene Tor (65.). Doch die blau-gelbe Führung war wieder nur von kurzer Dauer, Patrick Winderl erzielte schon drei Minuten nach dem 2:1 den abermaligen Ausgleich. Diesmal waren es die Hausherren, die sehenswert kombinierten und mindestens ebenso gut abschlossen – ein schöner Schlenzer ins rechte Eck.

Die Elf von Lukas Pfurtscheller ließ sich davon aber keineswegs beirren. Man wollte, das war für jeden klar ersichtlich, unbedingt den Dreier. Man wurde nochmals initiativer und durchaus auch gefährlich, Tor sollte aber vorerst keines gelingen. Auf der Gegenseite entschärfte Poturalski einen Kopfball nach einer Ecke der Hausherren überragend. Um kurz nach zehn Uhr war es dann so weit: Elyasa Sahin setzte auf seiner linken Seite zum Sprint an, lief seinen Gegnern davon und wurde auch durch ein Foul nicht aufgehalten – der gute Schiedsrichter Egger gewährte Vorteil, Sahin lief weiter, behielt einen kühlen Kopf und schloss aus spitzem Winkel überlegt ab. Hinein ins Tor, hinein ins Jenbacher Glück – 3:2

Dies war gleichzeitig auch der Endstand, die letzten Minuten spielte die Jenbacher Elf noch souverän herunter und ließ nichts mehr zu. Nach der bereits guten Leistung gegen Angerberg gelang es unserer Mannschaft somit in dieser Woche nochmals eine Schippe zuzulegen. In einem Spiel, welches für diese Liga überdurchschnittlich gut war und insbesondere in den ersten dreißig Minuten aus Sicht Jenbachs fußballerisch hervorragend verlief, setzte man sich bei toller Stimmung in Kolsass unterm Strich auch verdient durch – über 90 Minuten gesehen hatte man mehr vom Spiel und auch mehr klare Torchancen. Es ist dabei durchaus angebracht, von einer tollen Mannschaftsleistung zu sprechen und auch die starke Defensive zu loben. Der seit Wochen in Topform agierende Alen Hrnjica überzeugte einmal mehr und auch Zeljko Vitanovic performante auf der für ihn ungewohnten Innenverteidigerposition stark. Beeindruckend dabei auch das Selbstverständnis der Jenbacher Truppe – sowohl gegen Angerberg als auch gegen den renommierten Landesligaklub aus Kolsass/Weer war man zu keiner Zeit mit einem Punkt zufrieden, sondern spielte immer auf Sieg. Diese Mentalität und auch das genommene Risiko wurden belohnt – und der Jenbacher Traumstart nimmt ganz konkrete Konturen an! An diesen weiter zu feilen wird das Ziel am kommenden Freitag sein, wenn bereits um 18:00 Uhr Kramsach im Stadion Jenbach gastieren wird.

Nachwuchs erfolgreich in Saison gestartet

Am vergangenen Wochenende standen für die Jenbacher Nachwuchsabteilung die ersten beiden Spiele der neuen Saison an. Die U11 gewann gegen die SPG Mittleres Zillertal überlegen mit 10:2 und auch die U18 startete mit einem vollen Erfolg: Beim prestigeträchtigen Derby gegen die Bezirkshauptstädter aus Schwaz gewann man mit 3:2. 

Dabei begann das Spiel der Jenbacher U18 gar nicht nach Wunsch. Die mit einigen Gebietsligaspielern besetzten Schwazer begannen sehr aktiv und erwischte den besseren Start in die Begegnung. Bereits nach vier Minuten netzte Fabio Narr zur frühen Führung für die Hausherren ein. Es entwickelte sich eine hektische Anfangsphase, in der Schwaz mehr vom Spiel hatte. Der Ausgleich durch einen berechtigten Elfmeter für Jenbach, den Can Bingöl sicher verwandelte, war zu diesem Zeitpunkt eher schmeichelhaft, diente aber dennoch als eine Art Initialzündung. Jenbach verstand es, das Spiel fortan offener zu gestalten, wenngleich echte Torchancen auf beiden Seiten eher rar waren. Der erneute Führungstreffer für Schwaz war aber nicht unbedingt abzusehen – doch nach einem Foul im Strafraum gingen die Silberstädter durch den fälligen Elfmeter wieder in Führung. 

Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild. Das Spiel war hart umkämpft, dafür fußballerisch auf überschaubarem Niveau, wozu der nasse Kunstrasen das Seinige beitrug. In Minute 55 wurde es dann turbulent. Jenbach-Goalie Noah Kirchmair erhielt nach einem harmlosen Foul an der Eckfahne eine überzogene Blaue Karte, was die Jenbacher Akteure zuerst in Überraschung, dann in Ärger versetzte. Diesem Ärger machten Beni Soumbou und Eray Tarakci zu lautstark Luft und wurden gemeinsam mit Kirchmair für zehn Minuten des Feldes verwiesen – Jenbach nun mit acht Akteuren gegen elf Schwazer, noch dazu hütete mit Sandro Scheiflinger ein Feldspieler übergangsweise das Jenbacher Tor. Doch dieser war gleich bei zwei Abschlüssen der Schwazer sehr gut zur Stelle und überzeugte nach starker Abwehrleistung nun auch noch im Tor. Darüber hinaus agierten die noch verbleibenden sieben Jenbacher Feldspieler taktisch sehr clever, sodass man ohne Gegentor über diese – gelinde gesagt – kritische Phase des Spiels kam. 

Nach Rückkehr zur Vollzähligkeit war Jenbach nun angestachelt und wollte mehr. Man übernahm zusehends die Kontrolle und betrieb einen hohen Aufwand, der in Minute 84 belohnt wurde – Can Bingöl zog aus der Distanz ab und versenkte das Leder zum Jenbacher Ausgleich im Tor der Schwazer. Nun ging abermals ein Ruck durch das blau-gelbe Team: Man spielte plötzlich mit Selbstvertrauen nach vorne, war mehrmals gefährlich und erzielte schlussendlich gar den Siegestreffer. Simon Zach umkurvte mittels Solo zwei Schwazer Verteidiger und blieb allein vorm Torwart eiskalt – 3:2 aus Jenbacher Sicht, der Jubel war grenzenlos, die Mannschaft brachte das Ergebnis sicher über die Zeit. 

Somit gelang dem Team von Trainer Wolfgang Schäfer bei dessen Debüt als Jenbacher U18-Headchoach vor den Augen von Obmann Thomas Thallauer, KM-Trainer und Sportvorstand Lukas Pfurtscheller sowie Nachwuchskoordinator David Astl in einem hart umkämpften und teils kuriosem Spiel ein wichtiger Sieg im immer prestigeträchtigen Derby gegen Schwaz. „Spielerisch war das heute ganz sicher noch nicht das, wo wir hinwollen. Taktisch und fußballerisch haben wir noch viel vor uns. Wofür ich die Jungs aber absolut loben möchte, ist ihre Mentalität und Einstellung. Auch in der sehr schwierigen Unterzahl-Situation hat niemand aufgesteckt, wir haben die Geduld bewahrt und wurden am Ende mit dem Sieg belohnt. Ich freue mich sehr für meine Jungs, die sich den Dreier heute wirklich erkämpft haben.“, so Wolfgang Schäfer nach dem Spiel. 

Somit startet neben der Jenbacher Kampfmannschaft auch die blau-gelbe Nachwuchsabteilung höchst erfolgreich in die neue Spielzeit – zwei Siege in den bisherigen zwei Partien sind fraglos ein toller Auftakt in eine Herbstsaison, die nun langsam aber sicher an Fahrt aufnehmen wird.